3D-Modellierungs-Service

Wenn die Scanner-Daten vorliegen, kümmert sich der 3D-Modellierungs-Service von Trimble auf Basis von Punktwolken um den nächsten Schritt: Die Übertragung der Bestandsdaten in ein 3D-Arbeitsmodell. Der Service stützt sich auf die Punktwolke, um dreidimensionale Objekte zu berechnen. Die modellierten Strukturen können dann anschließend in die 3D-Modellierungs-Lösung Ihrer Wahl exportiert werden, um ein möglichst hohes Detailniveau bei der Gebäudetechnik zu erzielen, entsprechend den LOD-Vorgaben Ihres Projekts.

Leistungsumfang des 3D-Modellierungs-Service

  1. Aufzeichnung der Punktwolke (entsprechend den Anforderungen)
  2. Export der Punktwolke in die 3D-Modellierungs-Software, um eine visuelle Kontrolle der modellierten Strukturen durchzuführen (Vergleich des Bestands mit dem 3D-Modell)
  3. Modellierung spezifischer Gebäudetechnik-Komponenten aus der Punktwolke und Export dieser Objekte in eine 2D- oder 3D-CAD-Software, um die Detaillierung abzuschließen.

Der Detaillierungsgrad (LOD) des BIM definiert, wie detailreich und fein die geometrischen Formen des 3D-Gebäudemodells dargestellt werden und dient auch zur Beurteilung, welche Services erforderlich sind. Bei VDC-Projekten bietet Trimble fünf Detaillierungsgrade von 200 bis 500 an.

Wir empfehlen einen LOD von 300. Dieser Detaillierungsgrad bietet das beste Gleichgewicht zwischen Genauigkeit des 3D-Modells, Präzision der Schätzung und Zeitaufwand.

 

LOD 200

Modell mit näherungsweisen Mengen, Größen, Formen, Positionen und Lagebestimmungen.

LOD 300

Modell mit detaillierten Mengen, Größen, Formen, Positionen und Lagebestimmungen des Systems.

 

 

LOD400

Modell mit detaillierten Mengen, Größen, Formen, Positionen und Lagebestimmungen des Systems und zusätzlichen Informationen zu Details, Herstellung, Montage und Installation.